Mitmachen und Preisgeld gewinnen

 

Stadtmarketing startet großen Wettbewerb zur Weiterentwicklung der Stadtmarke

Jede Pinnebergerin, jeder Pinneberger kann mitmachen. Der Siegerin, dem Sieger winken 1000 Euro Preisgeld. Beteiligung von Pinneberger Künstler*innen, Agenturen, Grafiker*innen und Schüler*innen ausdrücklich erwünscht

Fast zehn Jahre sind das rote P und der Slogan „Persönlich. Ehrlich. Anders.“ nun alt. Alt genug, um ihm eine kleine Frischzellenkur zu verpassen.

„Der Vorstand des Stadtmarketingvereins ist der Auffassung, dass sich Pinneberg in den vergangenen Jahren so positiv entwickelt hat, dass es an der Zeit ist, die Marke dieser Entwicklung anzupassen“, sagt Stadtmarketing-Vorstandsvorsitzender Thilo Binné.

2020 hat sich der Vorstand mit der Agentur Gruppe Drei zu einem intensiven Austausch getroffen, um das rote P einer Bilanz zu unterziehen. Gruppe Drei hatte 2013 die Markenkommunikation für die Stadt Pinneberg entwickelt.

Ergebnis der Bilanz: „2013 lautete die Strategie, Pinneberg jünger, frecher, selbstbewusster, emotionaler, großstädtischer und authentischer zu machen“, erläutert der Vorsitzende. „Dafür waren damals das mutige rote P und der Claim perfekt geeignet.“

Doch heute müsse man sich fragen, ob das rote P es geschafft habe, die Pinneberger*innen zu berühren und zu binden. „Wenn wir ehrlich sind, möchte niemand von uns ein rotes P vor Augen haben. Erst recht nicht, wenn er oder sie an Pinneberg denkt“, sagt Thilo Binné.

“Wir benötigen etwas, dass auf den Kern der Marke aufsattelt und trotzdem die Entwicklung der Stadt berücksichtigt. Und weil wir etwas Neues möchten, mit dem sich die Pinneberger*innen identifizieren können, bitten wir alle Pinneberger*innen darum, mit uns gemeinsam die Marke weiterzuentwickeln.”

Das Stadtmarketing hat aus dem alten Markenkern einen neuen Leitgedanken der Stadtmarke formuliert.

„Pinneberg ist das wachsende urbane Zentrum
und das Herz einer grünen Region
mit dem Schlüssel zur Metropole Hamburg.“

  • wachsend: Die Einwohnerzahl Pinnebergs steigt seit Jahren – wir wachsen.
  • urban: Pinneberg ist eine Stadt und nicht die Provinz, für die die Hamburger uns gern halten – wir sind urban.
  • Zentrum: Pinneberg ist die Kreisstadt – wir sind das Zentrum des Kreises.
  • Herz: Pinneberg ist die Veranstaltungshochburg in der Metropolregion. Es wird gefeiert und gelebt. Wir haben Herz.
  • Grüne Region: Pinneberg ist lebenswerte Natur- und Baumschulregion. Wir sind grün.
  • Schlüssel: Pinneberg hat eine exzellente Anbindung an die Hansestadt Hamburg – wir haben wie keine andere Stadt einen Schlüssel zur Metropole.

„Um das Neue in der Marke abzubilden, wollen wir zukünftig nicht mehr auf einen Slogan oder Claim setzen“, sagt Thilo Binné.

„Wir möchten vielmehr die bestehende Marke, die derzeit nur aus einem Schriftzug besteht, weiterentwickeln und um ein Bild oder Logo ergänzen, so dass am Ende des Prozesses eine Wort-Bild-Marke entsteht.“

Und darum bitten wir Sie! Machen Sie mit und reichen Sie uns Ihre Vorschläge und Ideen zu einer Wort-/Bildmarke bestehend aus dem Stadtnamen und einem Bild oder Logo ein.

„Diese Stadt lebt von ihren Menschen”, so Thilo Binné. "Und deswegen sollten es auch die Pinneberger*innen sein, die ihrer Stadtmarke ein neues Gesicht geben.“

Jeder Vorschlag für eine neue Wort-/Bildmarke
muss folgende Kriterien erfüllen:

  • Sie soll Pinneberg positiv symbolisieren.
  • Sie soll Das Logo soll positive Werte wie Weltoffenheit, Verlässlichkeit, Lebensqualität, Wertigkeit und Erfolg ausstrahlen.
  • Sie sollte gleichermaßen zur Identifikation von Bürger*innen, Wirtschaft, Handel, Veranstalter und Verwaltung geeignet sein.
  • Sie sollte originell und ausdrucksstark sein und einen hohen Wiedererkennungswert aufweisen. Eine Verwechslung mit den Logos umliegender Städter und des Kreises Pinneberg soll nach Möglichkeit vermieden werden.
  • Sie sollte farbig als auch einfarbig funktionieren.
  • Die Bildmarke sollte mit dem Namen der Stadt als Schriftmarke kombinierbar sein.

Wichtig:

  • Es müssen keine graphisch ausgefeilten Motive sein. Es kommt nur auf die Idee an.
  • Die Reinzeichnung der Vorschläge, die Finalisierung übernimmt eine noch zu bestimmende Agentur.

„Jede und jeder, egal, ob groß oder klein, kann Vorschläge einreichen“, sagt Thilo Binné. „Schicken Sie uns Ihre Idee per Post oder per E-Mail.“

Die Vorschläge müssen bis zum 08.08.2021 eingereicht werden.

Die eingereichten Vorschläge werden nach einer Vorauswahl durch den Stadtmarketing-Vorstand online auf der Stadtmarketing-Website im September 2021 zur öffentlichen Abstimmung gestellt.

Die beliebtesten Vorschläge aus dieser Abstimmung werden einem Auswahlgremium bestehend aus

  • drei Vertretern*innen aus der Ratsversammlung und
  • drei Vertreter*innen des Stadtmarketingvorstandes
  • drei Vertreter*innen der Wirtschaftsgemeinschaft
  • dem Wirtschaftsförderer

vorgelegt. Dieses Gremium wählt dann unter Berücksichtigung der o.g. Kriterien die Gewinnerin/den Gewinner aus.

Diese/dieser wird dann gemeinsam mit dem Zweit- und Drittplatzierten auf einem feierlichen Festakt im Ratssitzungssaal im Herbst prämiert.

„Und damit Sie auch einen kleinen Anreiz haben mitzumachen, hat das Stadtmarketing ein stattliches Preisgeld für die besten drei Vorschläge ausgelobt“, sagt Thilo Binné.

  • Erster Platz: 1000 Euro*
  • Zweiter Platz: 500 Euro
  • Dritter Platz: 300 Euro

Die Teilnahmebedingungen zu dem Wettbewerb finden Sie nachstehend zum Download sowie eine Einvertständniserklärung für Sorgeberechtigten oder gesetzliche Vertreter.